29.10.16

INFORMATION - BLOGUMZUG & NEUANFANG

Ich mache dies jetzt kurz und knackig: Le petit monde de Charlotte zieht um! Nicht zu Wordpress, auch nicht nur zu einer neuen URL. Ich habe mich dazu entschieden, neu anzufangen. Ich bin im Moment in einer Phase, in der ich einfach Veränderung brauche und das äußert sich jetzt auch bei meinem Blog. Ich habe einfach gemerkt dass ich bei meinem alten, also diesem Blog die Lust zum Bloggen verloren habe. Mit dem neuen, professionelleren Layout und einem Neuanfang ist die Motivation wieder da.
Es wurden nur ein paar wenige Posts übernommen, sprich die Neuesten und hauptsächlich Outfits. Dass ich dadurch all meine GFC Follower verliere ist mir klar, doch die Mehrheit davon war eh nicht wirklich aktiv. Zudem will ich einfach nicht mehr nur so alle 6 Wochen etwas posten und dann bin ich doch nicht ganz zufrieden. Dies ist ein großer Schritt für mich, doch ist es nun so. Wenn ihr mich also weiterhin stalken wollt, dann folgt einfach dem neuen Blog :) GFC wird es übrigens auch nicht mehr geben, ihr habt genug andere Möglichkeiten, um mir folgen zu können.
Diesen Blog hier werde ich also auch irgendwann löschen, aber noch nicht sofort, da viele die Möglichkeit bekommen sollen, dies hier zu lesen.
Damit verabschiede ich mich nun auch und wir sehen und weiterhin auf.
 
NEUER BLOG: 

09.08.16

golden days {Outfit}

Hallo ihr Lieben!

Ich melde mich zurück nach einigen Wochen Urlaub, den ich wirklich genossen hab. Nach dem ganzen Schulstress tut es sichtlich gut, einfach mal ausschlafen zu können, entspannen zu können. Nun melde ich mich hier auf dem Blog zurück, mit einem Outfitpost den ich bereits vor fast einem Monat mit meiner liebsten Shootingpartnerin Michelle "geshootet" habe. Es ist ein Outfit für die Sommermonate, also passend zur Jahreszeit, die wir jetzt haben. :) Basis sind schwarze Shorts mit goldenen Applikationen von Pull&Bear, die ich mir vor einiger Zeit zugelegt habe. Ich bin absolut verliebt in diese Shorts, allgemein mag ich solche, die etwas lockerer fallen viel lieber als die üblichen Jeansshorts, von daher überwiegen diese kurzen Hosen in meinem Schrank.

 Wenn es dann etwas kälter/ frischer am Abend wird, hab ich einfach einen beig-braunen Pulli drübergezogen. An den Füßen einfache Sandalen, die Sonnenbrille darf natürlich auch nicht fehlen. :D



     Shorts Pull&Bear / Shirt H&M / Pullover H&M / Sandalen Les Tropéziennes / Tasche Esprit


11.07.16

18 - Geburtstagsgeschenke

Hallo ihr Lieben!

Lang ist's her, das ist mir bewusst. Aber naja, was Anderes ist man bei mir ja eh nicht gewohnt :P Die letzten Wochen waren einfach nur Stress pur, ich hab meine ganze Zeit praktisch nur mit Lernen und Schule verbracht, hatte nicht mal mehr Zeit, zu trainieren. Zusammengefasst war ich also ziemlich im Stress und dauerhaft mies gelaunt. Aber letzten Freitag, am 1. Juli,nachdem ich am Tag zuvor meine letzte Arbeit geschrieben hatte, gab es Grund zu feiern. Ich bin 18 geworden, ich zähle also jetzt ganz offiziell zu den Erwachsenen. Ein sehr seltsames Gefühl, um ehrlich zu sein. Ich hatte einen echt super Tag, abends hatte ich nämlich eine kleine Party mit meinen Freunden und ich hatte einfach nur noch Glücksgefühle in mir, hab mich so dankbar gefühlt. Es ist auch ziemlich spät, oder eher gesagt früh geworden, aber das macht ne gute Party ja auch aus. ;) Sonntags hatten wir dann die ganze Familie zu Besuch, wo ich dann auch noch einmal ziemlich verwöhnt worden bin, sowie eigentlich das ganze Wochenende. Ich glaube ich hab noch nie so viel geschenkt bekommen..

Eigentlich hatte ich eine ganze Woche Zeit, um diesen Post zu schreiben, aber ich war letzte Woche einfach nur dauermüde und energielos, was ich auch jetzt noch bin, aber nicht mehr so schlimm. Also hab ich mich heute dahingesessen um endlich wieder mit dem Bloggen anzufangen. Was ich auch noch vorab sagen will ist, dass ich mit diesem Post keineswegs angeben will, ganz sicher nicht. Ich selbst bin immer ziemlich neugierig und finde es immer interessant, solche Posts bei anderen Bloggern zu sehen, und mir ist auch aufgefallen dass diese Posts relativ beliebt sind. Also wollte ich auch einfach jetzt einen erstellen. Einige Geschenke fehlen jetzt hier, aber das waren typische "18. Geburtstag Dummheiten", die ich lieber nicht öffentlich zeigen wollte, man weiß ja nie wer das hier alles liest... ;)


Das wohl größte Geschenk kam von meinen Eltern, und zwar ein Mac Book Pro. Ich hab mich echt sehr gefreut, auch wenn ich schon vorher davon wusste. Trotzdem ist es eine ziemliche Umstellung von Windows auf Mac umzusteigen, vor allem das Bilderbearbeiten bereitet mir noch einige Probleme. Aber das wird schon sicher mit der Zeit, ich hoff es zumindest :) Unter Anderem hab ich immer noch nicht kapiert wie das mit der Änderung der Größe funktioniert.. Falls jemand da mehr weiß, würd ich mich sehr über Hilfe freuen. :)


Das zweite größere Geschenk bekam ich von meiner Patentante und meinem Patenonkel. Sie haben mir über Jahre hinweg immer wieder eine gewisse Summe auf ein Konto überwiesen, damit ich mir zum 18. Geburtstag eine schöne Uhr oder ein Schmuckstück kaufen kann. Das hab ich auch getan, es ist dieses wunderschöne Modell Ludwig von Nomos geworden.

Von meinen Geschwistern hab ich eine Polaroid Kamera bekommen und ich hab mich wahnsinnig darüber gefreut! Ich hab mir schon länger eine gewünscht, dies aber nie irgendwie gesagt, da mir die Filme zu teuer waren. Die Überraschung und Freude war dementsprechend groß!

Ich hab auch ziemlich viel Schmuck bekommen. Die Ohrringe sind alle von verschiedenen Freundinnen, das Pandora Armband von meinem Onkel und das Guess Armband von einer guten Freundin der Familie. Ich weiß ehrlich gesagt nicht warum die Qualität so mies geworden ist, vielleicht liegt es auch an meinen wunderbaren Bearbeitungsfähigkeiten.

Diese schöne Tasche hab ich ebenfalls von einigen Freundinnen bekommen, ich find sie richtig schön und hab eh noch eine kleine Tasche in dieser Größe gebraucht.

Hier sind noch einige Kleinigkeiten wie eine süße herzförmige Kiste, ein kleines Schminktäschchen, ein OPI Nagellack, Lippenstift und Lipliner in dieser wunderschönes lila-roten Farbe, sowie einige Bodylotions von Treaclemoon und ein Trockenshampoo von Aussie. Ich wollte die Marke schon länger mal ausprobieren :)

Von anderen Freunden hab ich das hier bekommen, da bekommt man direkt Lust, sich in die Badewanne zu legen. (Was ich auch schon getan hab.. :P)

Dann hab ich noch von einigen Freunden einen Gutschein für eine Maniküre, welches ich sicherlich bald schon einlösen werde, und von einem anderen Freund eine Mac Geschenkkarte.


Dann hab ich von der lieben Michelle diese süße Collage bekommen, die gleich auch schon einen Platz an meiner Wand ergattert hat :)

Von anderen Verwandten wie meinem Opa hab ich noch etwas Geld bekommen, zusammengefasst wurde ich also ziemlich verwöhnt, hihi :P
Ich wünsch euch noch einen wunderschönen Abend und hoffe, dass ich beim nächsten Post schon etwas besser mit der Bildbearbeitung auf dem Mac klarkomm ;)



11.06.16

Schul-und Lerntipps

Hallo ihr Lieben!

Ich melde mich wieder nach etwas Abwesenheit, im Moment ist alles etwas stressig, aber naja, da muss ich eben jetzt durch. Diesmal komm ich direkt auf den Punkt (das wär ja mal was ganz Neues), und leg direkt mal los.

Wie ihr am Titel wahrscheinlich schon erkennen könnt, geht es um "Tipps" für die Schule, sowie das Lernen und alles was damit zu tun hat. Ich weiß dass jeder seine eigene(n) Methode(n) zum Lernen hat, und ich will mich jetzt definitv nicht als Expertin darstellen, sondern einfach mit euch teilen, was mir vor allem in der Prüfungszeit beim Lernen hilft. Wie gesagt, die Dinge treffen auf mich zu, vielleicht gibt es einige unter euch, denen genau das Gegenteil von dem hilft, was ich jetzt so schreiben werde, aber es sollen jediglich Dinge sein, die mir helfen, und euch vielleicht auch. :)




  • Ein ordentlicher, übersichtlicher, organisierter Schreibtisch 

Das ist zum Beispiel etwas, was mir während dem Lernen hilft. Es hilft mir, mich besser zu konzentrieren, ich werd nicht so schnell abgelenkt, hab alles, was ich benötige, in Reichweite und genug Platz,  Für mich ist ein ordentlicher Arbeitsplatz eines der wichtigsten Dinge beim Lernen überhaupt, bevor ich mit dem Lernen anfange, schau ich immer, dass es einigermaßen aufgeräumt ist und ich alles in Reichweite habe, was ich brauche, damit ich später nicht immer wieder aufstehen muss.

  • Handy und Laptop werden in ein anderes Zimmer gelegt
Das ist auch eine Maßnahme, die ich eigentlich immer vorm Lernen nehme: Mein Handy und meinen Laptop wegschaffen, damit ich nicht immer abgelenkt werde. Ich bin eine Person die sich sehr, sehr schnell ablenken lässt, dann werden Videos geschaut oder Freunden geschrieben, anstatt sich mit dem Nervensystem zu beschäftigen. Indem ich das dann alles wegschaffe, vermeide ich, immer wieder zum Handy zu greifen, da ich dafür aufstehen musste - und das wär schon zu viel Arbeit.

  • Sich seine Noten aufzuschreiben

Ich versuche immer, mir meine Noten aufzuschreiben, einfach um einen besseren Überblick zu behalten. Außerdem ist es für mich dann einfacher, mich einzuschätzen, wieviel ich lernen muss und ich muss am Schluss des Trimesters nicht bangen ob es jetzt reicht oder nicht, weil ich meine Noten noch alle kenne.

  • Sich das Wichtigste rausschreiben / eine Zusammenfassung
Eine Zusammenfassung des Wichtigsten schreiben find ich eine echt gute Methode wenn es um Fächer wie Geschichte geht, und aber auch für  eine literarische Erörterung geht. Während ich die Zusammenfassung schreib, lerne ich direkt währenddem mit und behalte mehr, als einfach nur Auswendiglernen. Außerdem hab ich immer alles Wichtige beisammen und kann vor der Prüfung schneller nochmal nachschauen. Bei Fächern wie Physik und Chemie schreib ich mir zum Beispiel alle Formeln raus, sowie alle Definitionen.

  • Wichtiges markieren 

Textmarker und Post-its haben in meinem Federmäppchen sowie auf meinem Schreibtisch einen festen Platz. Wenn ich einen langen Text lernen muss, hilft es mir, die wichtigsten Stichwörter mit einem Marker zu unterstreichen, danach beim Lesen fallen mir diese Begriffe dann sofort wieder ins Auge. Die Post its helfen, beim Wiederfinden wichtiger Seiten im Buch, Letzteres mach ich vor allem während des Unterrichtes, um nachher beim Lernen alles wiederzufinden und ja nichts zu vergessen. :)
  • Regelmäßige Pausen machen
Das ist etwas, was ich persönlich sehr wichtig finde. Regelmäßig eine Pause machen, dem Kopf eine kurze Auszeit gönnen, etwas Essen, Trinken, vielleicht auch kurz an die frische Luft gehen. Nachher ist der Kopf meistens wieder freier und das Lernen klappt wieder besser. Wenn ich jedoch gerade gut dabei bin, dann vermeide ich es, unterbrochen zu werden, da ich dann nachher nicht so gut reinkomme. Der Körper merkt meistens von selbst, wann es Zeit für ne Pause ist. Und wenn nicht mal mehr das hilft und man einfach merkt, das snichts mehr reingeht, dann soll man besser ganz für den Tag aufhören, denn es ist nichts als verlorene Zeit.

  • Sich vor dem Lernen anziehen
Das ist glaube ich bei jedem anders, aber mir hilft es, wenn ich mich anziehe und nicht in der Jogginghose oder im Pyjama bleibe, um zu Lernen. Ich fühl mich so fitter, bin nicht so verschlafen und das Lernen klappt im Allgemeinen besser. Aber ich glaube das ist etwas, was bei jedem wirklich anders ist.



So, das waren meine "Ratschläge" und Methoden auch schon. Ich hoffe dass ich euch irgendwie helfen konnte, mich würde es freuen, wenn ihr auch eure Tipps mit mir teilt, neue Lerntipps sind immer herzlich willkommen! Ansonsten wünsche ich euch noch einen schönen Samstag Abend, fühlt euch gedrückt!!

26.05.16

Belgien Trip

Hallo ihr Lieben!

Nach 25 Tagen Stille auf dem Blog bin ich wieder da. Es hat mir an vielem gefehlt, um zu bloggen: an Ideen, an Motivation, an Zeit. Und ich versuch mich auch gar nicht zu rechtfertigen, es macht sowieso keinen Sinn. Manchmal frage ich mich, ob ich überhaupt noch weiterbloggen soll, vor allem nach dem letzten Post. Ich hatte mich irgendwie auf mehr Resonanz, mehr Meinungen eingestellt, aber es kam gar nichts. Ich war ehrlich gesagt etwas entäuscht, weil ich bei diesem Post wirklich total ehrlich war und es vom Herzen kam, aber gut, mittlerweile bin ich auch wieder drüber hinweg. Und irgendwie hat es auch gut getan, einfach mal so drüber zu schreiben, es loszuwerden, meine ganzen Gedanken.
Auf jeden Fall hab ich mich dazu bewegt, weiter mit dem Bloggen zu machen, da ich doch immer wieder Lust habe und ich es doch nicht lassen kann. Momentan geht's mir privat nicht so gut, und so sehe ich das Bloggen als schöne Ablenkung an.
Ich hatte letztens eine Woche Ferien, Pfingstferien um genauer zu sein, und da war ich in Belgien, unter anderem mit meiner Cousine. Zwar habe ich weniger Fotos gemacht als ich eigentlich wollte, aber es sind trotzdem welche dabei, die ich euch auf gar keinen Fall vorenthalten will!

Pferde am Strand, schon so oft gesehen und trotzdem find ich es immer wieder so schön!

Eine meiner Lieblingsstraßen in dem Ort, in den wir immer fahren, voll mit solchen wunderschönen Häusern.


Wir hatten uns für drei Tage ein Fahrrad gemietet, hat sich auf jeden Fall gelohnt! Es hat richtig Spaß gemacht, mit dem Fahrrad durch den Ort zu fahren, auf den Radwegen zu fahren und dabei das gute Wetter zu genießen.



Ich hoffe diese paar Fotos haben euch gefallen! Fahrt ihr auch manchmal an die Belgische Küste? Wenn ja, wohin?
Liebe Grüße von mir!

01.05.16

Die Sache mit dem Selbstbewusstsein

Hallo ihr Lieben!

Ich hab lange überlegt, diesen Post zu schreiben, da es doch auch ein ziemlich persönliches Thema ist und mein Blog ja eigentlich auch nicht davon handelt. Als ich mich dann doch dafür entschieden hatte, kamen andere Fragen auf; Wie gestalte ich diesen Post, wann schreibe ich ihn, kommen Bilder hinzu, wenn ja, welche? Lauter Fragen, auf die ich keine Antwort wusste. Also hab ich einfach beschlossen, draufloszuschreiben, irgendwie klappt das schon.

Ich hoffe dass ich mit meinen Worten hier irgendwen erreichen werde, denn ich weiß, dass jeder ab und zu mit mangelnden Selbstbewusstsein zu kämpfen hat, ob man jetzt im Teenageralter ist, so wie ich es bin, oder erwachsen ist. Jeder hat manchmal Tage, an denen das Selbstwertgefühl so niedrig ist wie die Temperaturen in den letzten Wochen hier, nehme ich zumindest an.



Es gibt Tage, an denen wache ich auf und fühl mich im Großen und Ganzen richtig wohl. Ich blicke in den Spiegel, denke mir: "Wow, so scheiße siehst du ja gar nicht mal aus", oder Ähnliches. Ich fühle mich gut, und das merkt man mir dann auch an. Ein gesundes Selbstbewusstsein macht glücklich. bei mir zumindest. Aber leider wache ich nicht jeden Tag mit diesem Gedanken auf. Meistens stehe ich auf, will am Liebsten einfach nur im Bett bleiben. Alles an mir ist mit einem Mal nicht mehr so schön wie es noch am Tag zuvor war. Die kleinsten Makel fallen mir dann auf, wenn ich mich im Spiegel betrachtete. Bin ich immer so fett? Warum können meine Beine nicht so schlank sein wie die von den Anderen? Warum muss dieser Pickel jetzt dort auf meiner Stirn sitzen? Warum kann ich nicht einfach hübsch sein? Ich bin 17 und mein Selbstbewusstsein ist so klein wie nie.
An diesen Tagen, welche momentan überwiegen, fühle ich mich allgemein nicht gut, das mangelnde Selbstbewusstsein zieht mich runter. Meine Gedanken drehen sich nur darum, was die Anderen wohl von mir denken, ich will mich am Liebsten unter einer Papiertüte verstecken, will unsichtbar werden, mein hässliches Ich verstecken, vor allen Anderen, vor der Welt.

Aber zählt es wirklich, was Andere von einem denken? Ist dieses bisschen Speck am Bauch wirklich der Weltuntergang und macht mich, einen hässlich? An diesen Tagen kommt es einem so vor. Ich will nichts schönreden, ich weiß dass man sich nicht von einem Tag auf den Anderen anfangen zu lieben kann, zufrieden mit sich selbst sein kann, so wie das immer in diesen Magazinen steht. Es ist nicht so einfach. Nein, es ist verdammt schwer, sich selbst zu akzeptieren. Zu akzeptieren, dass man nicht so makellos aussieht wie die hübsche Freundin oder wer auch immer, zu akzeptieren, dass man nun mal eben so aussieht wie man aussieht.

Bei mir ist es vor allem der Figurdruck, welcher mich am meisten fertigmacht. Ich sehe all meine dünnen Freundinnen, die essen können was sie wollen und doch kein Gramm zunehmen, dabei auch noch beinahe keinen Sport treiben. Und dann gibt es mich, was regelmäßig und intensiv Sport treibt, versucht, sich gesund zu ernähren und doch viel fülliger ist als die Anderen. Das macht es schwer, sich selbst zu lieben, solche Dinge steigern dein Selbstbewusstsein nicht.

"Aber bin ich nicht gut so, wie ich bin?", frage ich mich dann manchmal, abends, wenn ich eigentlich längst schlafen sollte und nicht kann, weil ich wünschte, ich sei jemand anders. Wenn ich so gemacht wurde, dann soll ich doch auch so sein, wie ich bin, oder nicht? Es ist nicht einfach, in dieser Weise zu denken, und ich hadere oft damit. Aber müssen wir uns wirklich von all diesen Schönheitsidealen, denen wir nicht unbedingt entsprechen, runterziehen lassen? Ist man nicht auch wunderschön, auch wenn man vielleicht nicht die schlanken Beine eines Topmodels hat, wenn man leicht abstehende Ohren hat, oder irgendein anderes Makel? Wenn man nicht perfekt ist? Perfekte Menschen gibt es nicht, auch wenn manchmal das Gefühl hat, nur von solchen umgeben zu sein. Aber niemand ist perfekt, auch wenn es von Außen so aussieht. Fast jeder hat manchmal etwas an sich auszusetzen. Aber jeder ist wunderschön auf seine eigene Art und Weise. Auch wenn es einem an manchen Tagen schwer fällt, dies zu glauben. Falls du gerade solch einen Tag hast, dann denk dran:
 Du bist perfekt, so wie du bist.

Ich hab versucht, meine Gedanken irgendwie so niederzuschreiben, damit es halbwegs verständlich ist, und nicht total unstruktiert ist. Ich hoffe, das ist mir gelungen, und ich hoffe, ich erreiche euch mit diesen doch sehr persönlichen Worten, Wie ist das bei euch? Was denkt ihr über Selbstbewusstsein, und fühlt ihr euch auch manchmal so wie ich? Teilt eure Gedanken in den Kommentaren ♥

Charlotte




17.04.16

Miami Photo Diary - Sunset at South Pointe {6}

Hallo ihr Lieben!

Es ist schon in gewisser Weise etwas traurig, dass ich acht Monate nach meiner Rückkehr aus Miami immer noch nicht fertig mit der Photo Diary hier bin, aber naja, ändern kann ich es sowieso nicht mehr und euch diese letzten Bilder vorenthalten? Nein, das würde ich nicht über's Herz bringen. Dies wird wahrscheinlich auch der zweit- oder drittletzte sein. Es wird noch einmal ein Post mit einfach zufälligen Bildern von Miami und Miami Beach folgen, für deren Kontext ich nicht genug Bilder hatte um einen extra Post zu machen. Und dann wird vielleicht noch ein Post mit Handyeindrücken kommen, von der ganzen Reise. Da bin ich mir jedoch noch nicht so sicher ob ich das tun soll, schreibt mir doch mal in die Kommentarbox was ihr davon halten würdet: ein Extrapost für die Handyeindrücke, ja oder nein?

Anstatt jetzt jedoch noch viel weiterzureden, geb ich euch nur noch einige Infos zu den Bildern. Es war eine der letzten Tage, an dem wir uns Abends noch einmal den Sonnenuntergang nach South Pointe anschauen gehen wollten, Also haben wir uns nach einem sehr frühen Abendessen schnell drei City-Fahrräder gemietet und sind eilig dorthin geradelt, gerade noch rechtzeitig, um einen wunderschönen, an Feuer erinnernden Sonnenuntergang zu erleben. Wie ihr vielleicht aus meinem ersten South Pointe Post wisst, war ich absolut verliebt in diesen Ort, und ich bin nebenbei auch noch ein sehr großer Fan von Sonnenuntergängen... Von daher war es für mich noch einmal extra schön, das mitansehen zu dürfen. Aber genug gequatscht, hier folgen die Bilder! :)

Ich hoffe ihr versteht mit diesem Bild was ich mit 'Feuer' meinte :P

 Auf der anderen Seite war nichts vom Sonnenuntergang zu sehen, im Gegenteil. Langsam wurde der Himmel bewölkter.







Für die, die in Miami Beach waren: Wart ihr auch am South Pointe? Habt ihr einen Sonnenuntergang gesehen?

Liebe Grüße und einen guten Start in die Woche ♥
Charlotte