23.11.14

Mini FMA - Ein Tag in Brüssel

Hallo ihr Lieben!

Gestern habe ich meinen Tag in Brüssel verbracht, mit meiner Schwester und meiner Mutter. Meine Schwester studiert jetzt seit einem Jahr dort, und das haben wir als Vorwand genommen, hinzufahren. Wir sind morgens hingefahren, und abends wieder nach Hause gefahren. Brüssel ist ungefähr zwei Stunden Autofahrt von Luxemburg entfernt, was nicht zu weit weg ist. Das Wetter war richtig gut, es war wärmer als die Tage vorhin, um die 14-15 Grad Celsius! Die Sonne hat den ganzen Tag geschienen, super Wetter zum Shoppen :p Die Qualität der Fotos lassen zu Wünschen übrig, ich weiß, aber ich musste mit dem Handy fotografieren :s





Durch die Innenstadt Brüssels, mit dem Auto



Typischer Umkleideselfie 



17.11.14

Song Post - We are here

Hallo meine Lieben!

Heute melde ich mich mit einem etwas anderen Post, und war einem Post über ein Lied. Die Idee dazu habe ich von der lieben Michie, ihr könnt gerne einmal auf ihrem Blog vorbeischauen. :)
Sie hatte auch letztens ein Post über ein Lied geschrieben, jedoch über ein anderes. Als ich das gelesen habe, kam mir die Idee etwas über dieses hier zu schreiben. Der Name lautet 'We are Here', und stammt von der Sängerin Alicia Keys. Ich glaube die meisten von euch kennen sie. :)
 Aber bevor ich noch viel mehr rede, lasse ich es euch einmal anschauen :)


So, nun nachdem ihr es selbst gehört habt, kann ich ja loslegen. 
Der Song startet mit dem Satz:
We are here

Auf Deutsch, die meisten von euch können es sich bereits denken, 'wir sind hier.' Ein vielaussagender Satz. Wenn man weiterhört, erkennt man im Laufe des Liedes, um was es hier geht. Anders als bei den meisten Songs, die im Moment zu hören, geht es hier nicht um die Künstlerin selbst, oder um die Ich-Bezogenen Probleme, wie zum Beispiel mit der Liebe, etc, sondern um die Welt, um jeden. Alicia Keys versucht meiner Meinung nach, den Zuhörer auf das ganze Leid, die großen Probleme unserer Erde aufmerksam zu machen. 


Let's talk about Chi town
Let's talk about Gaza
Let's talk about, let's talk about Israel
Try now with Israel
Let's talk about, let's talk Nigeria
In a mass hysteria, yeah

Alleine diese wenigen Zeilen des Refrains sagen meiner Meinung schon sehr viel, sind nur ein kleiner Teil der Probleme hier auf der Erde, des Leids vieler Menschen. 'Lasst uns über Gaza reden, über Israel, über Nigeria.' In all diesen Ländern passieren im Moment so viele schlimme Dinge, an denen vor allem Unschuldige leiden müssen. Der darauffolgende, immer wiederkehrende Satz, we are here, will meiner Meinung nach bedeuten, dass wir alle Menschen sind, und uns nicht bekämpfen, bekriegen sollen, sondern für einander da sein. Anstatt immer nur an uns zu denken, sollen wir einmal an die denken, denen es so viel schlechter geht als uns, Anstatt immer nur auf uns fixiert zu sein, einmal etwas weiter die Augen öffnen, und sehen, wie in anderen Teilen dieser Welt die Menschen behandelt werden. Wir sind alle hier, wir sollen da füreinander sein.


So hab ich das jedenfalls aufgefasst. Es ist klar, jeder hat eine eigene Ansicht dieses Textes, doch ich glaube die Hauptaussage ist jedem klar. Alicia Keys versucht mit diesem wirklich sehr gelungenen, auch emotionalen Lied auf die großen Probleme aufmerksam zu machen. Ihre Worte sind sehr poetisch, die Melodie sehr einladend, wohlklingend. Man achtet jedoch nicht nur, wie bei vielen anderen Songs, nur auf die Musik selbst, sondern hört auch mit der Seele mit.

Das war meine Meinung, meine Ansicht vom Lied, was denkt ihr? Ich würde mich freuen, wenn ihr eure Eindrücke, Impressionen mit mir teilen würdet! <3

Charlotte.



12.11.14

Buchvorstellung - The Fault in our Stars

Hallöchen ihr Lieben!

Heute melde ich mich mit einer Buchvorstellung zurück, und zwar von einem Buch, von dem die meisten von euch sicherlich schon den Film gesehen haben. Trotzdem dachte ich, es könnte euch vielleicht interessieren, wie ich das Buch gefunden habe (wenn ihr wollt, dann tue ich das Gleiche noch einmal mit dem Film). Aber bevor ich anfange, kopiere ich euch hier eine kleine Zusammenfassung von diesem Link hier : http://www.hanser-literaturverlage.de/buch/das-schicksal-ist-ein-mieser-verraeter/978-3-446-24009-4/

Krebsbücher sind doof“, sagt die 16-jährige Hazel, die selbst Krebs hat. Sie will auf gar keinen Fall bemitleidet werden und kann mit Selbsthilfegruppen nichts anfangen. Bis sie in einer Gruppe auf den intelligenten, gut aussehenden und umwerfend schlagfertigen Gus trifft. Der geht offensiv mit seiner Krankheit um. Hazel und Gus diskutieren Bücher, hören Musik, sehen Filme und verlieben sich ineinander - trotz ihrer Handicaps und Unerfahrenheit. Gus macht Hazels großen Traum wahr: Gemeinsam fliegen sie nach Amsterdam, um dort Peter Van Houten zu treffen, den Autor von Hazels absolutem Lieblingsbuch. Ein tiefgründiges, emotionales und zugleich freches Jugendbuch über Krankheit, Liebe und Tod.

Kurze Hintergrundinfos:
Also, bevor ich mit meiner Meinung/meiner Kritik loslege, wollte ich euch informieren, dass ich das Buch in seiner Originalsprache gelesen habe, und zwar Englisch. Ich wollte keine Übersetzung lesen, da die Originale meistens immer besser waren. Vom Schwierigkeitsgrad fand ich es okay, hin und wieder gab es Wörter, die ich nicht verstanden habe, aber im Großem Ganzen war es wirklich relativ einfach geschrieben. Dazu muss man sagen, dass ich erst seit drei Jahren Englisch als Fach habe, also erst seit der 8,Klasse (Fragt nicht weshalb, hier in Luxemburg ist das so). Außerdem hab ich das Buch gelesen, und mir dann erst den Film angeschaut. So, jetzt komm ich aber zu meiner Meinung. :)

Persönliche Meinung:
Mir hat das Buch wirklich sehr, sehr gut gefallen, sobald ich angefangen hatte mit dem Lesen konnte ich nicht mehr aufhören. Die Geschichte fand ich total ergreifend, rührend, so dass mir sogar Tränen während des Lesens heruntergetropft sind. Ich muss zugeben, ich weine nicht oft bei Büchern, aber dieses Buch hatte es wirklich in sich. Was mir außerdem neben der emotionalen Seite sehr gut gefallen hat, ist, dass es keine typische Krebsgeschichte ist. Hazel wird nicht als "hilfloses, trauriges Krebsopfer" dargestellt, wie es in anderen Büchern oft der Fall ist, sondern als eine junge, starke Frau mit einer Menge Träume. Man merkt richtig wie sehr sie für ihre Ziele kämpft, wie sehr sie versucht, ihre kurze Zeit mit Gus zu genießen, auch wenn es wirklich nicht leicht für sie ist. 
Außerdem hat dieses Buch, diese Geschichte nichts beschönigt, und auch oft das schwere Leiden dieser jungen Menschen aber auch deren Familie, erzählt. Die vielen Krankenhausbesuche, Isaacs Erblindung... Im Großen und Ganzen also eine wirklich wirklich lesenswerte Geschichte, die einen mehr als nur zum Weinen rührt. Sie bringt einen auch zum Nachdenken: Was ist einem wichtig im Leben? Lohnt es sich, für seine Träume zu kämpfen? 
Einen riesigen Daumen Hoch gibt es von mir für dieses Buch, und für alle, die es noch nicht gelesen haben: LEST ES! Es ist es wirklich wert!


Charlotte ♥




08.11.14

Herbst Favoriten

Hallo ihr Lieben! :)

Ich melde mich heute mit einem Favoritenpost bei euch. Das habe ich schon fast über ein Jahr nicht mehr getan, deshalb fand ich, dass es mal wieder Zeit wurde. Ich will auch gar nicht allzu lange hier quasseln, sondern lege sofort los! <3

 Mein neuer bordeauroter Pulli von Seven Sisters, total kuschelig warm. Außerdem darf für mich im Herbst ein klassisches Karohemd nie fehlen, genauso wie eine Jeans und ja, ein anderer grauer Pullover, mit Spitzenmuster vorne.
 Meine Jogginghose, im Moment mein Lieblingsteil, wenn ich nach Hause komme. Außerdem mein Streifenpullover, ebenfalls eines meiner Lieblingsteile übers ganze Jahr, sowie meine neue Blumenbluse.



Kuschelsocken, vor allem jetzt, wenn es immer kälter wird, freut man sich, morgens dort hereinzuschlüpfen!


Die Schuhe, die ich am öftesten in letzter Zeit getragen habe. Meine beigen Bullboxerstiefel, und meine schwarzen Gaborschuhe.



02.11.14

Holland Photo Diary

Hallo ihr Lieben!

Ich melde mich nach einer Woche Urlaub wieder zurück! :) Wie ich euch bereits angekündigt hatte, war ich eine Woche lang mit meiner Cousine und ihrer Familie in Holland, wo sie ein Haus besitzen. Diese Woche hat wirklich mehr als gutgetan, vor allem nach alledem, was vor den Ferien alles passiert war. Der ganze Schulstress, die Trauer um meine Oma.. Ich glaube das ganze hatte mich doch mehr mitgenommen als ich anfangs annahm. So waren diese 6 Tage in Holland mehr als willkommen. Ich habe versucht, viele Fotos zu schießen, sodass ich euch auch einige zeigen kann. Anstatt nun noch viel mehr zu labern, sondern fang jetzt einfach mal mit den Bildern an. Viel Spaß beim Zuschauen <3