28.02.15

when in switzerland {Outfit}

Hallo ihr Lieben!

Die letzte Woche war etwas stressig, sowie auch die nächsten Wochen sein werden. Ich war nie vor 19 Uhr zuhause, und wenn, dann habe ich den ganzen Mittag gelernt und hatte Abends Training, sodass ich dann einfach nur müde ins Bett gefallen bin. Noch dreieinhalb Wochen, dann habe ich es wieder für eine Zeit lang geschafft. Am liebsten wünschte ich mir, dass ich all diese Arbeiten und Prüfungen bereits hinter mir hätte, aber leider geht das nicht. Ich muss da wohl einfach durch, sowie auch alle anderen Schüler hier. Aber ich will jetzt nicht schon wieder von Schule reden, nicht auch noch in meiner Freizeit :D

Heute zeige ich euch ein kleines, einfaches Outft. Die Bilder sind noch vorletzte Woche in der Schweiz entstanden, deswegen auch die schöne Kulisse. :)
Das Kleid was anfangs aussieht wie ein übergroßes Hemd hatte ich vor kurzem bei Zara gefunden, mich sofort darin verliebt. Da musste es natürlich mitgenommen werden. Mir ist aufgefallen dass ich überhaupt in letzter Zeit viel öfters Röcke oder Kleider trage, kombiniert mit einer einfachen Strumpfhose. Ich weiß nicht warum, vielleicht bin ich selbstbewusster geworden. Noch vor einem Jahr hätte ich mich nie getraut, so zur Schule zu gehen, aber mittlerweile mache ich das ziemlich oft. Mir gefällt es, und vielleicht ist das auch ein weiterer Schritt davon, meinen eigenen Stil zu finden.





Hemdkleid Zara / Strumpfhose H&M / Jacke Gerard Darel / Schuhe Gabor

19.02.15

Grüße vom Lago Maggiore

Hallo ihr Lieben!

Ich hab eine Woche Ferien, und verbringe sie hier am Lago Maggiore, der was manche vielleicht nicht wissen, sich im Tessin, in der Schweiz, an der Grenze Italiens befindet. Es ist zwar ziemlich kalt, doch wunderschön, sonnig und sogar erweist sich der blaue Himmel die Ehre. Wenn dann auch noch der Schnee oben auf den Bergen in der Sonne glitzert, ergibt das ganze eine wirklich wunderschöne Kulisse. Aber viel zu reden gibt es nicht, ich möchte euch die Bilder nicht vorenthalten <3








14.02.15

Cookierezept für Backnieten

Hallo ihr Lieben!

Heute melde ich mich mal mit einem Rezept, was ziemlich leicht zum Nachmachen geeignet ist, sogar für solch Backnieten wie ich eine bin. :) Ein Rezept für all diejenigen, die sich heute zum Valentinstag ihre Schokolade selbst kaufen müssen, in anderen Worten also mein Valentinstagpost. Das ist völliger Quatsch, ich wollte das schon vor einigen Tagen posten, aber es ist mir immer wieder etwas dazwischengekommen, sodass es nun doch auf den 14. Februar fällt. :)
Es handelt sich um ein wirklich einfaches Rezept für Cookies, das sogar ich hinbekommen habe, ohne alles anbrennen zu lassen oder die Küche meiner Mutter vollkommen zu verwüsten. Und das will wirklich schon was heißen, denn meine Backkünste sind nicht gerade ganz vorzeigbar. :) Außerdem handelt es sich bei den Zutaten um Dinge, die man normalerweise sowieso schon im Haus hat, was das Ganze natürlich vereinfacht. Aber anstatt noch zu lange zu reden, fange ich einfach mal an :)

Zutaten:

125g weiche Butter

250g braune Zucker, ihr könnt aber auch gerne etwas weniger nehmen :)

1 Teelöffel Vanilleextrakt, oder auch Vanillezucker

1 Ei

225g Mehl

1/2 Teelöffel Backpulver

100g klein gehackte dunkle Schokolade 

100g klein gehackte weiße Schokolade


Methode

Heizt als Ersteden Ofen auf 180 Grad Celsius vor. Dann schmeißt ihr den Zucker sowie die Butter in eine Schüssel und mixt alles kräftig durch, bis alles gemischt ist. 



Als nächstes fügt ihr das Ei sowie die Vanille hinzu, und fahrt mit dem Mixen fort, solange bis alles zu einer Masse vermischt ist.


Dann nach und nach das Mehl hinzufügen, sowie das Backpulver. Außerdem könnt ihr eine Prise Salz hinzufügen, das gibt den Keksen nachher noch das gewisse Etwas.


Nachdem ihr dies alles getan habt, fügt ihr die Schokolade hinzu und vermischt alles, ihr könnt auch gerne mit den Händen etwas kneten, wenn sich das andere nicht so gut machen lässt.


Dann formt ihr in regelmäßigen Abständen auf einem mit Backpapier ausgestattenem Tablett eure Cookies. Passt auf dass ungefähr 4-5 Zentimeter Abstand zwischen ihnen liegt. Dann legt das Tablett in den Ofen. Am besten ist dass ihr regelmäßig nachschaut, wie weit sie sind, denn ab einem gewissen Zeitpunkt geht es richtig schnell und die Kekse werden zu knusprig. Nach 15-20 Minuten ( variiert von Ofen zu Ofen), könnt ihr euer Tablett rausnehmen, fünf Minuten abkühlen lassen und dann legt ihr die Cookies auf einen Teller oder anderswo um sie komplett abkühlen zu lassen.









09.02.15

Ceci n'est pas une pipe {Outfit}

Hallo ihr Lieben!

Heute melde ich mich wieder, und zwar mit einem Outfit. Wie es zur Entstehung der Fotos und zum Titel des Posts gekommen ist, werde ich euch auch kurz schildern.

Am Freitag hatte ich mich mit der lieben Michie zu einem kleinen Fotoshooting verabredet. Wir beide haben immer wieder gesagt, wie gerne wir doch mal anständige Outfitfotos haben wollen würden, und siehe da, da haben wir einfach beschlossen, uns nach der Schule zu treffen, um besagte Fotos zu schießen. Gesagt getan, getroffen haben wir uns dann bei einem Skaterpark nahe unserer Schule, wo alles mit Graffities vollgespritzt ist. Eine abwechslungsreiche  Kulisse, haben wir uns gedacht. Leider war Freitag nicht gerade der wärmste Tag, und Februar ist auch nicht der wärmste Monat, sodass es ohne Jacke doch schon mal ganz kalt werden kann. Vor allem die Hände, inklusive der Finger waren nachher gut durchgefroren - aber was macht man nicht alles für gute Blogfotos? :)

Nun bleibt aber noch die Frage mit dem Titel zu klären, dann könnt ihr euch entspannt die Fotos anschauen. Wir haben als Hintergrundkulisse einfach ein Graffity gewählt, auf dem dieser Spruch zu sehen ist, plus ein Bild von dem, der diesen Satz gesagt hat. :)
































Pullover: Zara / Rock: Pull & Bears / Top: H&M / Strumpfhose: H&M / Schuhe: Gabor / Tasche: LOFT

05.02.15

What was new in January? (Haul)

Hallo ihr Lieben!

Ich melde mich heute wieder, im Februar bereits! Kaum zu glauben wie schnell die ersten 31 Tage von 2015 vergangen sind, aber in unserem stressigen Alltag merkt man dies gar nicht mehr richtig. Oft warten die meisten nur, dass die Woche endlich vorbei ist und man am Freitagabend ins Wochenende starten kann, welches dann meistens auch wieder so schnell vorbei ist, wie es angefangen hat, und das eigentlich das ganze Jahr über. Aber ich will hier gar nicht über den schnellen Zeithergang reden, denn das hat ja nicht wirklich etwas mit meinem Post zu tun. :)

Es haben sich im letzten Monat wieder einige Dinge bei mir angehäuft, das meiste davon sind Basicklamotten, ganz einfache Sachen. Aber anstatt zu reden fang ich einfach an. :)

Diese Dinge sind alle von Zara, einmal oben links ein übergroßer, grauer Pullover, der fast zu den Knien reicht, und den ich auch manchmal einfach zu einer Strumpfhose kombiniere, ich glaube der hat um die 15 Euro gekostet, war reduziert. Dann nebenan, ein schwarzer Pullover, in normaler Größe. Was man auf dem Bild nicht sieht ist, dass er an den Ärmeln Spitzendetails hat, dieser hat ebenfalls nur noch 14 Euro gekostet. Dann unten links ein weiß-blau gestreifter Schal, ich bin so in den verliebt! Ich bin ja eigentlich kein Schalmensch, aber diesen trage sogar ich! :D Und dann unten rechts ein dunkelgraues, einfach langärmeliges Kleid, auch gut mit einer Strumpfhose zu kombinieren.

So, hier sind meine Basic Oberteile. Oben zwei langärmelige T-Shirts, von Munich Freedom, für knapp 10 Euro. Dann unten links, das beige und hellrosane, sind kurzärmelig, von H&M. Das graue nebenan ist ebenfalls von H&M, aber langärmelig. Und dann noch ein pinkes Sportstop, ebenfalls von H&M.

So, links ist wahrscheinlich das teuerste von alldem, und zwar ein schwarzer Parka, innen mit Schafswolle gefüttert, von Gerard Darel. Ich hab mich sofort darin verguckt, es war Liebe auf den ersten Blick :D Und dann nebenan noch ein Streifenpulli von Bershka. 

Was habt ihr euch neu im Januar gekauft?

Charlotte <3