25.09.15

The World without books | Extraordinary means

Hallo ihr Lieben,

Heute ist es an mir die „World without books“ Reihe fortzusetzen. Ich werde euch ein englisches Buch vorstellen. Es heißt „Extraordinary means“ und wurde von Robyn Schneider geschrieben.


Zuerst einmal, worum geht’s? Der 17-jährige Lane wird mit einer medizinisch nicht heilbaren Art von Tuberkulose diagnostiziert und findet sich kurz darauf in einem Sanatorium namens Latham House wieder. Mit einem Sensor am Handgelenk der seine körperlichen Werte aufzeichnet begibt er sich auf die Reise in eine neue Welt. Das Leben, wie er es kannte, wird nie wieder gleich sein und Lane merkt schnell, dass die Krankheit nun die Regeln schreibt. Alle um ihn, wie er selbst auch sind schwach und sie wissen, dass jeden Moment einer von ihnen sterben könnte. Mit diesem Gedanken im Kopf lernt er Sadie kennen, und lieben. Für Lane und auch Sadie ist diese Liebe wie eine Auszeit vor der Krankheit, doch diese holt beide sehr schnell wieder ein.

Die Geschichte ist lustig, spannend und traurig. Man wird gefesselt und kann so schnell das Buch nicht wieder weglegen. Es zeigt einem wie das Leben manchmal sein kann, schmerzhaft und ungerecht, jedoch auch wie Menschen die man liebt einem über das Leid hinweghelfen können. Wenn man dieses Buch liest wird man schmunzeln aber ganz sicher auch weinen. Es geht einem unter die Haut und lässt einen nicht mehr los. Zumindest erging es mir so. ;)

Ich hoffe ich konnte euer Interesse wecken und verabschiede mich hiermit. Hoffentlich bis bald,


eure Ines.

(Bild von http://645e533e2058e72657e9-f9758a43fb7c33cc8adda0fd36101899.r45.cf2.rackcdn.com/harpercollins_us_frontbookcovers_298W/9780062217165.jpg )

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen