20.03.16

Buchvorstellung - der Glasmurmelsammler

Hallo ihr Lieben!

Die letzten vier Wochen war es ziemlich ruhig hier auf dem Blog, der Grund dafür war, dass ich mitten in der Prüfungszeit war und den letzten Monat praktisch nur mit Lernen verbracht habe. Zeit zum Schreiben und Bloggen blieb also so gut wie keine. Aber jetzt sind alle Arbeiten geschrieben und es bleibt wieder mehr Zeit für den Blog. :)

Ich habe heute mal wieder eine Buchvorstellung für euch, und zwar hab ich vor einigen Wochen Cecelia Aherns neuestes Buch gelesen und will euch dies jetzt vorstellen. Ich bin seit Jahren ein großer Fan ihrer Werke, ihre Bücher überzeugen mich immer wieder auf's Neue, die Geschichten und Handlungen der Protagonisten fesseln mich immer stundenlang, bis ich ihre Bücher dann fertig gelesen habe. Also habe ich mich ganz gespannt an ihr neues Werk herangewagt.


Handlung
Fergus wächst mit sechs Brüdern in schwierigen Verhältnissen in Dublin auf. Schon als Kind liebt er Glasmurmeln. Für ihn sind sie schillernde Schätze, die ihn sein ganzes Leben lang begleiten. Über Jahrzehnte baut er sich eine beeindruckende Sammlung auf, von der jedoch niemand etwas weiß. Als Fergus einen Schlaganfall hat, beginnt er zu vergessen. 
Da findet seine Tochter seine Murmelsammlung. Sabrina ist überrascht, dass ihr oft harter, distanzierter Vater sich so für die bezaubernden kleinen Glaskugeln begeistert hat. Als sie feststellt, dass ausgerechnet die wertvollsten Stücke aus der Sammlung fehlen, macht sie sich auf die Suche danach – ohne zu ahnen, dass es ihr ganzes Leben verändern wird.¨

Persönliche Meinung
Wie bereits vorhin erwähnt, bin ich wirklich ein großer Fan von Cecelia Aherns Bücher, und so hat auch diese Geschichte mir sehr gut gefallen. Jedoch war das Buch ganz anders als die Bücher, welche ich vorher gelesen hatte. Die typische Liebesgeschichte im Roman blieb dieses Mal aus, ersetzt wurde sie durch die Beziehung von Vater und Tochter und die Liebe eines Mannes für's Murmelspielen. Es war auf jeden Fall etwas Anderes, etwas Ungewöhnlich und eine kleine Umstellung. Ich habe dann versucht, einfach darüber hinwegzusehen und die Geschichte ohne diesen Hintergedanken zu Ende gelesen. Obwohl mir verschiedene Dinge im Buch gefehlt haben, wie zum Beispiel die Vertiefung des Charakters von Sabrina, oder einfach auch inwiefern die Beziehung zwischen Vater und Tochter gelitten hat in all der Zeit, sowie die großen Emotionen, fand ich das Buch doch sehr lesenswert. Es gehört zwar nicht zu meinen Lieblingsbüchern von Cecelia Ahern (dieser Platz steht immer noch Für immer vielleicht zu), jedoch kann ich jedem das Buch empfehlen, der auf schön erzählte Schmöker mit einem Hauch Nostalgie steht. 

Habt ihr das Buch gelesen? Wenn ja, wie fandet ihr es?

Alles Liebe, Charlotte ♥